Einen Wurf machen
vielleicht lustig, niemals einfach
Picture

English Chinese German Danish Spanish French Italian Dutch Norwegian Polish Portuguese Russian Swedish Taiwanese

[Übersetzt von Susanne Chotty, Av tomfjorden]

Genetische Defekte

Genetische Defekte kommen bei allen Lebewesen vor. Einige genetische Defekte sind harmlos, während andere lebensbedrohend sind. Genetische oder vererbbare Defekte sind nicht das Gleiche wie angeborene (kongenitale) Defekte. Vererbbare Defekte werden, wie das Wort schon sagt, von den Eltern an die Kinder weiter gegeben. Angeborene Defekte können genetisch sein, können aber auch durch äußere Einflüsse entstehen. Wenn die Mutter während der Schwangerschaft krank war, oder wenn sie giftigen Substanzen während der Schwangerschaft ausgesetzt war, kann dieses das Wachstum und die Entwicklung des Embryos beeinflussen.

Wenn ein Wurf geboren wird, und einige Kittens Abnormitäten zeigen, können Sie oft anhand dieser sehen, ob es sich um angeborene oder vererbbare Defekte handelt. Wenn die alle betroffenen Kittens die gleiche Abnormität zeigen (z.B. Knickschwanz), dann ist hier ein vererbbarer Defekt wahrscheinlich. Wenn in diesem Wurf allerdings unterschiedliche Abnormitäten zu sehen sind (z.B. ein Kitten mit Knickschwanz, ein Kitten mit Gaumenspalte und ein mit einem offenen Rücken), so können Sie davon ausgehen, dass diese Abnormitäten durch äußere Einflüsse entstanden sind. Die Kittens haben in der Gebärmutter nicht das gleiche Entwicklungsstadium. Wenn also eine schwangere Katze mit einer giftigen Substanz in Kontakt kommt, wirkt sich das Gift bei jedem Embryo anders aus. Dies kann ein Grund für unterschiedliche Abnormitäten bei den Kittens sein.

Vererbbare Eigenschaften werden in dominant und rezessive Gene unterteilt. Dies bedeutet, wenn Sie ein dominantes und ein rezessives Gen für eine Eigenschaft besitzen, wird das dominante Gen sichtbar, das rezessive Gen wird unterdrückt. Dies macht Sie allerdings zum Träger des rezessiven Gens.

Es gibt geschlechtsgebundene Defekte und es gibt Defekt, die nicht an ein Geschlecht gebunden sind. Die nicht geschlechtsgebundenen Defekte werden "autosomal" genannt. Die geschlechtsgebundenen Defekte sind an das X-Chromosom gebunden. Weibliche Katzen haben zwei X-Chromosome, Kater nur eins. Wenn ein Defekt rezessiv und geschlechtsgebunden ist, ist bei Katern die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu bekommen, größer als bei weiblichen Katzen. Das liegt daran, dass bei den Weibchen das rezessive Gen auf beiden X-Chromosomen vorhanden sein muß, damit der Defekt ausgebildet werden kann, bei Katern muß es nur einmal vorhanden sein.

Einige genetische Defekte sind rassespezifisch, andere wiederum kommen in jeder Rasse vor und manche in mehr als in einer Art. Obwohl behauptet wird, dass in einigen Rassen bestimmte Defekte sehr oft vorkommen, ist es nicht immer wahr. Es ist tatsächlich möglich, dass die Erkrankung in ein oder zwei (verwandten) Rassen vorkommt, aber es kann ebenso möglich sein, dass die Züchter von Rasse A ihre Katzen auf bestimmte Krankheiten untersuchen lassen, während die Züchter von Rasse B ihre Katzen nicht testen lassen. Das erklärt automatisch, warum in Rasse A mehr betroffene Tiere vorkommen als in Rasse B. Das heisst aber nicht, dass in Rasse B diese Defekte nicht vorkommen und das Rasse B gesünder ist als Rasse A. Die Züchter der Rasse B können sich niemals sicher sein, ob diese Erkrankungen in ihrer Rasse vorkommen, oder nicht. Trotzdem lassen sie nicht auf diese Defekte testen.

Untersuchungen

Untersuchungen auf genetische Defekte sollten nur von einem erfahrenen Tierarzt oder einem Spezialisten durchgeführt werden. Wenn sie auf ein schnelles Ergebnis aus sind und den "Tierarzt an der nächsten Ecke" aufsuchen, kann es sein, dass Sie Ihr Geld zum Fenster heraus schmeissen. Heutzutage haben sich viele Tierärzte auf Fachgebiete spezialisiert. Versuchen Sie also einen Tierarzt zu finden, der Spezialist auf dem Gebiet ist, für das Sie die Untersuchung wollen und bevorzugen Sie denjenigen, der eine grosse Erfahrung hat.

Wenn Sie darüber nachdenken ein Kitten von einem anderen Züchter zu kaufen, sollten Sie nach der Gesundheit der Eltern fragen. Testet der Züchter seine Katzen auf Krankheiten, die in der Rasse vorkommen? Wenn nicht, warum nicht? Wenn er es tut, fragen Sie nach Kopien der Testergebnisse! Nach Sicherheiten zu fragen, mag argwöhnisch klingen, aber leider schrecken einige Züchter nicht vor Lügen über Tests oder deren Ergebnisse zurück. Ein Züchter, der nichts zu verbergen hat, wird stolz darauf sein, Ihnen die Testergebnisse zeigen zu können.

In Zukunft werden mehr und mehr Genteste entwickelt werden. Für einige genetischen Defekte/Krankheiten wurden die Merkmale schon gefunden, für andere Defekte ist die Forschung noch auf der Suche nach dem genetischen Merkmal.

Nächste Seite...