Spinale Muskelatrophie bei Maine-Coon-Katzen (SMA)

English Czech German Danish French Icelandic Italian Dutch Norwegian Portuguese Swedish

[Übersetzt von Sibylle Nagel, Greygables Maine Coons]

SMA ist eine genetische Erkrankung, die die skeletalen Muskeln des Rumpfs und der Gliedmaßen befällt. Ein Verlust an Neuronen in den ersten Lebensmonaten führt zu Muskelschwäche und Muskelatrophie, die etwa im Alter von 3 bis 4 Monaten sichtbar wird. Befallene Kitten weisen einen merkwürdigen Gang auf, sie schwingen das Hinterteil beim Gehen hin und her. Und wenn sie stehen, berühren sich die Sprunggelenke fast. Sie können auch vorne die Fußzehen nach außen drehen. Mit 5 bis 6 Monaten sind sie so schwach im hinteren Körper, dass sie nicht sofort auf ein Möbelstück springen können. Und wenn sie hinunterspringen, landen sie oft sehr plump. Vielleicht ist das bei einer langhaarigen Maine Coon nicht so gut sichtbar, aber wenn man die Extremitäten sorgfältig befühlt, stellt man reduzierte Muskelmasse fest. Betroffene Kitten haben keine Schmerzen, sie essen und spielen begeistert. Sie sind nicht inkontinent, und viele von ihnen leben als Indoorkatzen einige Jahre lang ganz gut. Kitten, von denen man weiß, dass sie betroffen sind, sind in Zuchtprogrammen in den USA aufgetreten. Und im Rückblick weiß man, dass vermutlich Träger überall hin exportiert worden sind.

Klinische Symptome

Das Auftreten klinischer Symptome wird im Alter zwischen 15 und 17 Wochen beobachtet. Anfängliche Anomalitäten sind Schwäche der hinteren Gliedmaßen und ein sehr feiner, genereller Tremor. Betroffene Kitten verlieren mit etwa 5 Monaten die Fähigkeit, richtig zu springen, und sie wackeln beim Laufen mit dem hinteren Körperteil. Von Fall zu Fall wurden auch eine Hypersensibilität gegen Berührung am Rücken, eine Abneigung gegen Bewegung und schwere Atmung beobachtet. Nach einem anfänglichen Zeitraum, in dem die Funktionen sehr schnell verloren gehen, verlangsamt sich das Fortschreiten der Erkrankung oder erreicht eine Ebene, auf der variable Muskelatrophien, Schwächen und Mobilitätseinschränkung bestehen bleiben.

Der Erbgang

Die Erkrankung wird über einen einfachen, autosomal rezessiven Erbgang weitergegeben. Damit ein Kitten an SMA erkrankt, muss es von beiden Eltern die mutierte Kopie (Allel) des Erkrankungsgens erhalten. Männliche und weibliche Kitten sind gleichermaßen betroffen. Die Eltern erkrankter Kitten können selbst keinerlei äußere Anzeichen der Erkrankung aufweisen, doch sie sind ganz sicher Träger.

Wie man testet
Zuchtempfehlungen
Kontakt