Herzultraschall (Echokardiographie) bei Katzen

English Czech German Danish French Icelandic Italian Dutch Norwegian Portuguese Swedish

[Übersetzt von Petra Hartmann, Helkenberg cattery]

Wenn Sie Ihre Katze einem HCM-Test unterziehen möchten, setzen Sie sich bitte mit einem der Veterinäre in Verbindung, die in der vom Vorstand des schwedischen Maine-Coon-Katzenclubs (Maine Coon Katten) vorgegebenen Liste aufgeführt sind. Die Veterinäre der Liste haben allesamt große Erfahrung mit dieser speziellen Herzuntersuchung. Die Expertengruppe kooperiert mit dem schwedischen Club mit dem Ziel, vergleichbare Ergebnisse zu erhalten, unabhängig davon, welchen der aufgelisteten Veterinäre Sie für eine Untersuchung Ihrer Katze auswählen.

Hier finden Sie die aktuelle Liste der Veterinäre, die in das Gesundheitsprogramm eingebunden sind.

Für die Untersuchung benötigen Sie ein spezielles Formular.

Klicken Sie bitte hier, um das HCM-Test Formular auf Ihren PC zu laden.

Bitte tragen Sie alle Angaben zu Ihrer Katze ein, und vergessen Sie nicht, das Formular zu unterschreiben. Bringen Sie dieses Formular und den Stammbaum Ihrer Katze zur Herzuntersuchung mit.

Die Mikrochip- oder Tätowierungsnummer Ihrer Katze muss in das Formular eingetragen werden, damit die Ergebnisse in das Register des Gesundheitsprogrammes aufgenommen werden können. Sollte die Katze noch nicht gechipt sein, können Sie dies anlässlich des Untersuchungstermins vornehmen lassen.

Der Tierarzt fügt die Testresultate ein und sendet eine Kopie des Formulars an die Registrierungsstelle für das Gesundheitsprogramm. 60 Tage nach dem Datum der Ultraschalluntersuchung werden die Ergebnisse veröffentlicht und sind dann in der Datenbank zu sehen.

Empfehlungen für Tests und Zucht

Studien zeigten, daß HCM in der Rasse Maine Coon autosomal dominant vererbt wird, dies jedoch mit unvollständiger Penetration und unterschiedlicher Ausprägung. Dies ist so zu verstehen, dass sich - ungeachtet der Tatsache, dass es sich um eine dominant vererbbare Erkrankung handelt - das Gen nicht immer manifestiert und dass die Erkrankung variiert, abhängig davon, wie früh sie auftritt und welchen Schweregrad sie annimmt. Man nimmt an, dass 10- bis 15 Prozent der Maine Coons an HCM erkrankt sind.

HCM ist eine so genannte progressive Erkrankung, d. h., sie entwickelt sich erst allmählich mit fortschreitendem Lebensalter. Deshalb ist HCM im Vergleich zu anderen Erkrankungen schwerer zu bekämpfen. Der Schwedische Maine-Coon-Katzenclub (Maine Coon Katten) hat ein Gesundheitsprogramm erarbeitet, das Züchtern Anleitungen zur Selektion ihres Zuchtbestandes gibt. Ziel ist, die Anzahl betroffener Katzen in dieser Rasse in der Zukunft zu minimieren.

In Zusammenarbeit mit dem Kardiologen und Professor Jens Häggström, Universität Uppsala, Schweden, hat der Club spezielle Empfehlungen für HCM-Tests und die Zucht von Maine-Coon-Katzen erarbeitet.

Empfehlungen für Tests und Zucht können Sie hier nachlesen.

Wir helfen gerne weiter

Wenn Sie Fragen haben, setzen Sie sich gerne jederzeit mit einer der Kontaktpersonen des Gesundheitsprogramms in Verbindung!