Tests auf GSD IV

English Czech German Danish French Icelandic Italian Dutch Norwegian Portuguese Swedish

[Übersetzt von Susanne Chotty, Av tomfjorden]

Um zu vermeiden, dass Jungtiere von dieser Krankheit betroffen sind, und um endlich die GB E1-Mutation aus der Rasse der Norwegischen Waldkatze zu beseitigen, sollten wir bei allen Zuchtkatzen einem DNA-Test durchführen. Durch den DNA-Test können wir auch die gesunden Trägertiere ermitteln, die die Krankheit an ihre Nachkommen weitergeben, wenn sie mit einem anderen Trägertier verpaart werden.

Natürlich muss eine Katze nur einmal in ihrem Leben getestet werden, und Sie brauchen auch keine Nachkommen von gesunden (homozygot normalen) Eltern testen lassen, wenn Sie sich bezüglich des Stammbaums sicher sind.

Wie kann ich meine Katzen testen lassen?

Die DNA-Probe wird von Ihrem Tierarzt aus dem Maul Ihrer Katze entnommen. Dies geschieht mit Hilfe einer sogenannten Cytobürste, die dann in einem Röhrchen mit Ethanol aufbewahrt wird (Test-Kits können in der Regel bei den Laboren kostenlos bestellt werden). Der Tierarzt sollte das Formular mit den Informationen über Eigentümer und Identifikation der Katze ausfüllen. Das Formular und die Probe werden kann an das Labor geschickt. Wenn Sie die Zahlung per Überweisung veranlasst haben, erhalten Sie das Ergebnis ein paar Wochen später.

Das Ergebnis bei PawPeds veröffentlichen

Die Firma Genindexe hat ein Formular, auf dem Sie ausfüllen können, ob eine Kopie direkt an das öffentliche Register geschickt werden soll, oder nicht. Dies ermöglicht uns zuverlässigere Statistiken zu bekommen (lesen Sie mehr, warum zuverlässige Statistiken wichtig sind). Die schwedische Interessengemeinschaft Skogkattslingan hat eine Vereinbarung mit Laboklin bezüglich des Preises und einem speziellen Formular getroffen, auf welchem Sie ankreuzen können, dass direkt vom Labor aus eine Kopie zum Archivar dieses Gesundheitsprogramms geschickt wird. Soweit wie wir wissen, bieten die anderen Labore diese Möglichkeit nicht. Sie müssen dann selbst eine Kopie des Ergebnisses an den Archivar schicken.

Wenn das Labor eine Kopie des Tests an den Archivar schickt, wird das Ergebnis frühestens nach ca. 60 Tagen veröffentlicht, nachdem der Besitzer der Katze es ebenfalls erhalten hat. Durch diese Verzögerung soll dem Eigentümer die Möglichkeit gegeben werden, Kittenkäufer und andere Personen, die Verwandte zu der Katze haben, selbst zu informieren, bevor sie diese Information in einer öffentlichen Datenbank sehen.

Einige Labore, die den GSD IV-Test durchführen:

  • Antagene (Frankreich), www.antagene.com
  • Genindexe (Frankreich), www.genindexe.com
    Um Test-Kits zu bekommen, schicken Sie bitte eine email an contact@genindexe.com. Falls Sie mehr Informationen brauchen, wenden Sie sich bitte Li Sellgren, siehe Kontakte.
  • Laboklin (Deutschland), www.labogen.com
    Die Interessengemeinschaft Skogkattslingan hat ein Abkommen mit Laboklin, so dass die Mitglieder die Test-Kits inclusiv Instruktionen und einem speziellen Formular im Shop der Interessengemeinschaft bestellen können:
    Gun Nilsson
    Björkbackavägen 8
    746 51 Bålsta
    Sweden
    Tel: 0171-555 76 (international: +46 171 555 76)
    Email: shop@skogkattslingan.com
    Auf diesem Formular können Sie eine Vereinbarung mit dem Labar treffen, dass das Ergebnis direkt an den Archivar des Gesundheitsprogramms geht, so dass das Ergebnis in der Datenbank von PawPeds veröffentlicht wird. Für Mitglieder der Interessengemeinschaft kostet der Test 400 SEK.
  • PennGen (USA), Link zum Testformular

Hilfe!

Wenn Sie Fragen haben, bitte scheuen Sie sich nicht sie einer der Kontaktpersonen für das Gesundheitsprogramm zu stellen!