English Czech German Danish French Greek Italian Dutch Norwegian Portuguese Swedish

[Übersetzt von Petra Hartmann, Helkenberg cattery]


Vergangenheit
Gegenwart
Zukunft

Vergangenheit

Swampscott

Seit den 60ger Jahren wuchs die Popularität der Maine Coon in ganz Amerika und in der ganzen Welt stetig an. Die Anerkennung als Rasse erfolgte erstmalig von der Canadian Cat Association und der American Cat Association, erteilt im Jahre 1967. Andere Registrierungen als Rasse folgten zügig mit Ausnahme der CFA, die bis 1976 mit der Anerkennung wartete.


Einige der ersten Maine Coon Catteries waren:

  • Abnaki - Liz Bicknell
  • Havenwood - Patricia McIntire
  • Heidi Ho - Connie Condit
  • Highmeadow and Kent - Diane Ziessow
  • Illya - George Andre
  • Jo Stad - Rod & Betty Ljostad
  • Le Beau Minu/Mountview - Carol & Tom Pedley
  • Mor-Ace - Anthony Morace
  • Norwynde - Lillias Vanderhoff
  • Quan Yin - Cynthia Wilson
  • Sundar - Phyllis Voth
  • Tanstaafl - Beth Hicks
  • Tati-Tan - Sonya Stanislow
  • War-Tell - Florence Wartell
  • Whittemore - Ethelyn Whittemore
  • Woods End/Woodriver - Diane Reynolds
  • Yankee Cats - Judith Ansell

Gegenwart

Es gibt drei Zwinger, die wahrscheinlich mehr als alle anderen die Basis der heutigen Maine Coon geschaffen haben. Genau genommen sind es 5 Foundation Tiere die wesentlich öfter als andere in Stammbaümen zu finden sind. Die Top 5, in Reihenfolge nach Haüfigkeit, sind:

  1. Andy Katt of Heidi-Ho
  2. Bridget Katt of Heidi-Ho
  3. Dauphin de France of Tati-Tan
  4. Tatiana of Tati-Tan
  5. Whittemore Smokie Joe

Nach diesen bekannten 5 wird es immer schwieriger eine Rangfolge nach Häufigkeit des Erscheinens anderer Katzen in Stammbäumen zu ermitteln und festzulegen.

Es wird von den Züchtern, die diese Seite geschaffen haben, angenommen, dass sich die durchschnittliche genetische Struktur eines Stammbaumes der 90ger Jahre, im Rückblick auf die Foundations wie folgt zusammensetzt:

  • 65-70% der top fuenf Katzen
  • 50-55% der top drei Katzen
  • 35-40% der top zwei Katzen
  • 30-35% Clones

Bitte bedenken Sie, dass diese Zahlen Annahmen sind, basierend auf durchschnittlichen Stammbaümen. Die Prozentangaben können weltweit abweichen, je nach Land und Kontinent. Das Wichtigste ist, dass es ist ein "Anfangspunkt" ist, als eine Basis zum Vergleich von Stammbäumen. Der hohe Prozentsatz von Andy, Bridget, und Dauphin hängt wahrscheinlich ab von der Popularität und dem weitverbreiteten Zuchteinsatz der "Clones (Klone)": Katzen aus der Verbindung von Heidi-Ho Sonkey Bill mit Tanstaafl Polly Adeline. Ein Stammbaum der Klone ist verfügbar in der Maine Coon Database, die Sie über unsere Link Seite finden. Ulrika Olsson schuf als erste das System für die Bestimmung des genetischen Prozentsatzes von Foundation-Katzen und Clones in Maine Coon Stammbäumen, und dieses System wurde später von Astrid Straver angepasst für die Verwendung mit dem "CompuPed pedigree program". Die meisten der Analysen auf dieser Homepage wurden mit "CompuPed 4" erstellt.

Die Klone

1978 wurde Heidi Ho Sonkey Bill geboren, ein Enkel und Ur-Großenkel von Andy and Bridget Katt von Heidi Ho. In Verbindung mit Tanstaafl Polly Adeline zeigte sich erstaunlicherweise, dass alle ihre Nachkommen gleich aussahen, eben wie Klone..... Wenn wir also heute von den "Klonen" sprechen, so sprechen wir über die Söhne und Töchter von Sonkey und Polly. Die Bedeutsamkeit der Klone ist, dass sie wieder und immer wieder eingesetzt wurden, weil sie Katzen hervorbrachten in schöner Showqualität und auch an Grösse zulegten. Also entschieden viele Züchter wenn wenig gut ist......... ist mehr besser.... Deshalb, auch wenn die Klone keinen sehr hohen Inzucht-Koeffizienten (9,4%) hatten, wurde viel Linienzucht mit ihnen und ihren Nachkommen betrieben. Heutzutage haben viel Maine Coons Stammbaeume mit 35% Klone und manchmal sogar bis zu 50% Klone. Wenn Sie Stammbaüme heutiger Maine Coons analysieren, ist es genau dieses eine Katzen-Paar, dass in unseren Stammbaümen so vorherrschend ist.

Die Stammbaum-Analyse unten zeigt die genetische Beziehung der Klone zu ihren Vorfahren auf Foundation-Ebene.

*BRIDGET KATT OF HEIDI HO             F      32.031%
*ANDY KATT OF HEIDI HO                M      32.031%
 DAUPHIN DE FRANCE OF TATI-TAN        M      15.625%
 TATIANA OF TATI-TAN                  F       7.813%
 SMOKIE JOE OF WHITTEMORE             M       3.516%
 WHITTEMORE MYSTIQUE OF WAR-TELL      F       2.344%
 WHITTEMORE BLACK JACK OF WAR-TELL    M       2.344%
 WHITTEMORE GINGER                    F       1.563%
 TORTILLA OF WHITTEMORE               F       1.172%
 PRINCESS SUE OF WHITTEMORE           F       1.172%
 BONNIE LEE OF WHITTEMORE             F       0.781%
 PENNY OF WHITTEMORE                  F       0.391%

Zu den Klonen gehören:

  • QGC Heidi Ho Annabel Lee of Tycoon, OD
  • SGC & CH Heidi Ho Aurora of MtKittery, OD
  • PR Heidi Ho Barnaby Katt
  • CH Heidi Ho Camille of Calicoon
  • QGC Heidi Ho Canth of Tanstaafl
  • QGC & CH Heidi Ho Coon Victoria, DM
  • CH Heidi Ho Just Plain Bill Katt
  • PR & CH Heidi Ho Justin Morgan Katt
  • SGC & GC Heidi Ho Lady Arwen of Mary B, DM
  • Heidi Ho Lovey Mero of Meunerie
  • SGC Heidi Ho Molly Brown of Tanstaafl
  • QGC Heidi Ho Percival of Meunerie
  • CH Heidi Ho Portius of Olde Farm
  • Heidi Ho Rachel Adeline
  • TGC Heidi Ho Richard III of Charmalot, OS
  • Heidi Ho Sasquatch of Ktaadn
  • Heidi Ho Wilyum of Ktaadn

Nachkommen aus Dauphin de France/Tatiana-Verbindung sind:

  • Tati-Tan Anya of Sundar, F
  • Trp Ch Tati-Tan Beau de France of Mari-Lee, M
  • CH Tati-Tan Belbette of Zig-Krn, F
  • GC Tati-Tan Bijou, M
  • TCH Tati-Tan Bleu Belle of Mor-Ace, F
  • Tati-Tan Campelle, M
  • Tati-Tan Caprice, F
  • QCH Tati-Tan Coquette de France, F
  • QCH Tati-Tan Moses of Sundar, M
  • Tati-Tan Rufus, M
  • Tati-Tan Simone of Tomoka Oaks, F
  • Tati-Tan Suzette de France, F
  • Tati-Tan Tati of Mor-Ace, F
  • Tati-Tan Toni Girl of Mor-Ace, F

Nachkommen von Whittemore Smokie Joe sind:

  • Golden Girl of Whittemore, F
  • Whittemore Cali of Emin-Dale, F
  • Whittemore Randi, M
  • Whittemore Scandel, M
  • Whittemore Snow Queen, F
  • Whittemore Sammie, M
  • Whittemore Schiller, M
  • Whittemore Tigress, F

Mehr Details über diese Katzen finden Sie in den "Online pedigree databases". Ebenso sind weitere Nachkommen aufgefuehrt aus verschiedenen anderen Verbindungen der Top 5 Katzen.

Zukunft

Es ist nicht das Hauptproblem wo wir heute stehen - die meisten Maine Coon sind weiterhin gesund - es ist die Richtung unseres Züchtens die das Problem darstellt. Wir wissen von anderen Rassen (Katzen und Hunde), dass zukünftig Probleme programmiert sind wenn wir weiter diesen Weg gehen. Der Gebrauch der Klon- und Top 5-Prozentsätze dient dazu eine Vorstellung zu bekommen wie wertvoll (angesichts des Gen-Pools) die Gene sind, die eine Katze trägt. Zucht wird nie eine genaue Wissenschaft sein; man wird niemals das was man machen sollte, die nächsten Schritte, sicher berechnen können. Aber man kann Statistiken und Berechnungen als ein Werkzeug benutzen im Entscheidungsprozess wie und womit ausgewaehlte Katzen zu verpaaren wären. Die Mathematik sollte hier wirklich nicht übersch¨tzt werden. Berechnungen werden NIEMALS die Notwendigkeit züchterischer Beurteilung ersetzen können. Doch wir dürfen nie die Hilfe UNTERSCHÄTZEN, die wir erhalten können aus genetischen Kalkulationen! Sie sind wertvolle Werkzeuge, wenn sie korrekt benutzt werden und auf eine vernünftige Art und Weise.

Die Zeit ist gekommen, um unseren Gen-Pool durch "outcrossing" zu stärken, die genetische Variabilität der Katzen die wir hervorbringen zu maximieren, hybride Kraft zu sichern, und einen gesunden Gen-Pool beizubehalten für ein langfristiges Überleben der Rasse Maine Coon. Niemand und keine Katze wird in der Lage sein die Grösse und die Vielfalt des Gen-Pools in ein paar Generationen auszudehnen. Es ist ein Langzeitprojekt das den Input und die Mitarbeit einer großen Mehrheit von Züchtern erfordert und nicht einer kleinen Minderheit. Es ist eine bewusste Anstrengung nötig und eine Einigkeit innerhalb der Zucht, die Gesundheit wert zu schätzen und aktiv auf dieses Ziel hin zu züchten. Wichtig ist wie wir w¨hlen und was wir zur Zucht wählen. Machen wir diese Anstrengung, wird die Gesundheit, Vitalität und Kraft unserer Katzen und Kitten definitiv verbessert. Das Immunsystem aller Tiere haengt absolut von der genetischen Vielfalt ab.

Viele neue Züchter sind bei ihrer Stammbaumforschung überrascht festzustellen, dass, wenn sie zu den Foundations kommen alles auf nur zwei Katzen zurückgeht. Das ist dann eine homogene Katze, es gibt keine Vielfalt. Es gibt eine große Anzahl Katzen mit nur sehr wenig Namen auf der Foundation-Ebene. Der Austausch von Stammbaum-Informationen ist daher sehr wichtig, da wir auf der Suche sind nach entfernt verwandten Katzen um unseren Gen-Pool durch Outcross zu stärken. Dies ist um so wichtiger für neue Züchter die lediglich mit einem 5-Generationen-Stammbaum versorgt werden und, weil alle Cattery-Namen verschieden sind, annehmen, diese Katze sei nicht eng gezüchtet. Man muß die "alten Linien" kennen um zu erkennen wie sie zueinander in Bezug stehen. Mit einem guten Stammbaum-Programm, einiger Geduld und dem Willen bis zu den Foundation zurück zu forschen, lernt man schnell wie weit oder eng gezüchtet die Tiere sind mit denen man arbeiten will. Je geschulter man ist und je mehr Wissen man hat, umso besser ist die Chance am Ende gute, intelligente, logische Zucht-Auswahlen und Entscheidungen zu treffen.

Mit der Zeit und dem erhöhten Einsatz von Stammbaum-Software wird es möglich werden einen neuen und hoeheren Standard zu setzen für die Menge an Informationen, die Züchter zur Verfügung stellen und den Züchtern zur Verfügung stehen können. Neue Züchter erhalten vielleicht eines Tages Stammbäume bis zur Foundationebene anstelle der ersten paar Generationen... Das Werben mit den Blutlinien mit denen man arbeitet, wird seit jeher bei gleich welcher Tierzucht gemacht. Maine Coon Züchter können das gleiche tun. Es bedarf dazu, dass die Züchter sehr vertraut sind mit den Blutlinien sowie eine gemeinsame Sorge um und Zusammenarbeit für die Zukunft der Rasse.

Da sind, oder da waren hunderte von Foundation Maine Coons..., wo sind sie jetzt? In welchen Linien? Ist es möglich passende Outcross Katzen zu finden innerhalb der existierenden Gruppe von Maine Coons? Passende Outcrosse existieren, und sie sind nicht fernab vom Standard oder fehlerhaft. Es sind konkurrenzfähige Katzen und Catteries.

Auf dieser Homepage haben wir eine Liste bereitgestellt mit Beispielen von Linien und Katzen die insbesondere nicht mit den meisten Maine Coon weltweit in Verbindung gebracht werden. Zum Beispiel Katzen mit einem niedrigeren Durchschnittswert an Top 5 Katzen, oder weniger von den gewöhnlich bekannten Katzen (solche wie die Klone) in späteren Generationen, als Werkzeug für Züchter die nach einem Outcross suchen. Besuchen Sie unsere Seite Outcross Katzen-Liste für weitere Informationen.

Besuchen Sie unsere Link Seite um zu lesen, was im schlimmsten Fall mit der Maine Coon geschehen kann. Sehr anschaulich und erschreckende Beispiele dafür, welche gesundheitliche Wirkung unkontrollierte Inzucht verursachen kann.

Natürlich ist der Blick auf den Grad der Inzucht im Stammbaum nicht alles was ein Züchter einkalkulieren muss. Es gibt eine Vielzahl gesundheitlicher Aspekte, HCM und HD zum Beispiel, die auch in Betracht gezogen werden müssen.

Sie können Ihre eigenen Analysen durchführen auf der Maine Coon Database!