[Übersetzt von Petra Hartmann, Helkenberg cattery]

Glossar der Bezeichnungen

Inzucht: Die Verpaarung zweier Tiere die enger verwandt sind als das durchschnittliche Verhältnis in der Rasse. Im gewöhnlichen Gebrauch bezieht sich Inzucht auf Verpaarungen zwischen nahen Verwandten, solche wie Vater und Tochter, Bruder und Schwester, Halbbruder und Halbschwester. Geplante Zuchtprogramme benutzen häufig diese Zuchtstrategie um gewünschte Gene zu konzentrieren und einen "Typ" oder "Look" zu fixieren. Es ist ein Prozess der beides herausstellt, die guten und die schlechten Qualitäten eines Bestandes. Wenn in der Veranlagung ein mutantes, rezessives Gen getragen wird (schädlich oder vorteilhaft), wird es durch Inzucht eher bemerkbar. Die Lehre des Gedanken ist, obwohl es auf kurze Sicht in eine hohen Rate defekter Kittens resultiert, ist auf lange Sicht die Beleuchtung des negativen Merkmals (die Eliminierung aus dem Programm) im besten Interesse für die Zucht.

Linien-Zucht: Im allgemeinen Gebrauch sind es Verpaarungen bei denen es gemeinsame Vorrfahren innerhalb der ersten 4 oder 5 Generationen gibt. Generell weniger eng als bei Inzuchtverpaarungen.

Inzucht-Depression: Verlust von Kraft (Dynamik) durch Homogenität einer ansteigenden Anzahl von Genen. Die Verpaarungen unter verwandten Katzen, Generation für Generation, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Nachkommen wieder und wieder identische Gene erben. Dies wird in einem Individuum enden mit einer geringeren Vielfalt an verschiedenen Genen in seiner Zusammensetzung. Dies führt wiederum zu einem weniger leistungsfähigen Immunsystem. Katzen können nur Antikörper bilden mit den Genen die sie haben. Je kleiner die Anzahl der unterschiedlichen Gene, desto kleiner die Anzahl der produzierten Antikörper. Die Fähigkeit eines Tieres Antikörper zu bilden ist drastisch vermindert wenn es seine genetische Vielfalt verliert, mit anderen Worten, aus einem kleinen Genpool stammt. Es kann eine größere Neigung zu Krankheiten geben, mit längerer Gesundungszeit. Kittens können kleiner, lethargisch, mit schlechtem Wachstum, oder totgeboren sein. Die Reproduktionsleistung kann Schaden nehmen. Artikel über Inzucht Depression

Outcross: Verparung von Katzen unterschiedlicher Blutlinien. Enge Inzucht über 3 oder 4 Generationen führt gewöhnlich zur Typfixierung. Danach wird eine weitere Verbesserung schwieriger. An diesem Punkt beginnt die Vitalität der Rasse zu leiden. Es kann erhöht Reproduktionsprobleme oder ein geschwächtes Immunsystem geben. Viele Züchter finden es dann angebracht neues Blut einzubringen. Das bringt dann einen "Outcross-Wurf" und die daraus hervorgehenden Kitten werden von Geburt an eine Verbesserung der Kraft und Gesundheit zeigen.

Foundation Katze: Eine Foundation Katze ist eine deren Eltern, so weit bekannt, zum Genpool nur durch diese bestimmte Katze beigetragen haben. Zum Beispiel, Bridget, Eltern, unbekannt x unbekannt, ist eine Foundation Katze. Ihre Eltern können andere Katzen zum Genpool beigetragen haben. Es wird aber angenommen, dass das nicht der Fall ist wenn nichts Gegenteiliges bekannt ist. Eine "Foundation Katze", gemäß dieser Definition, hat eine relativ einzigartige Genkombination zu bieten, relativ zu anderen Katzen dieser Rasse. Die Foundation Katzen auf die wir uns auf dieser Site bezogen haben sind solche die die Rasse Maine Coon begründeten bevor die Stud-Books geschlossen wurden. Im Gegensatz dazu "New Foundation" Katzen, die in einen bereits bestehenden Genpool eingebracht wurden. Das Einbringen von neuem Foundation Blut ist ein langwieriger und schwieriger Prozess der mehrere Generationen und Register einbezieht. Zum Beispiel: Eine F1 Foundation Katze ist oft eine gebürtige Maine Coon der ersten Generation und zufällig freilaufend in Maine oder Nachbarstaaten gefunden worden. ACA hat seine Zuchtbücher weiter geöffnet so dass ein Züchter, wenn er eine Katze findet die unserer reinrassigen Maine Coon ähnlich sieht, diese als F1 in der ACA registrieren kann. Die Abstammung ist unbekannt und als solche vermerkt und das Geburtsdatum wird für gewöhnlich geschätzt. Manchmal wird eine gebürtige Maine Coon auf einer Farm gefunden wo auch die Elterntiere leben und bekannt sind und das Geburtsdatum bekannt ist. Also sind manchmal diese Infos über eine F1 verfügbar. Einmal in der ACA registriert wird die Katze mit anderen Foundation Katzen (oder durchgezüchteten) verpaart und die Kitten werden dann als Wurf registriert als F2. ACA registriert nur bis zur F3, ab dann werden die Kittens Wurf-registriert in der CFF. CFF nimmt keine Kitten an mit weniger als einem 3-Generationen-Stammbaum und so funktioniert das gut. TICA und ACFA registrieren F4's und höher und so ist es dem Züchter überlassen ob er dorthin geht oder bei der CFF bleibt. Wenn einmal ein Stammbaum bei F5 angelangt ist würde die CFA ihn registrieren aber die Katze kann nicht ausgestellt werden. CFA nennt das "recording", Erfassen, Aufnahme einer Katze. Obwohl eine "recorded cat" nicht bei der CFA ausgestellt werden kann wird sie andererseits doch wie eine voll durchgezüchtete Katze behandelt und ihre Nachkommen sind dann durchgezüchtet und haben alle CFA-Rechte. So gilt jede Katze mit einem Stammbaum über 6 oder mehr Generationen als reinrassige (durchgezüchtete) Katze.

Gene: Segmente der DNA, im Allgemeinen eine Region mit dem Code eines einzigen Proteins. Genes werden auf Chromosomen getragen. Katzen haben normalerweise 19 Paare von Chromosomen.

Locus: Ein Platz (Genort) auf einem Chromosom. Jedes Gen gehört an einen Genort (Locus), aber mehrere Gene können zu dem gleichen Genort gehören.

Allele: Eine Variante eines Gens (eine bestimmte Reihenfolge/Sequenz). Wenn zwei Allele innerhalb eines diploiden Individuums identisch sind durch Abstammung (das heißt, beie Allele sind direkte Abkömmlinge eines einzigen Allels in einem Vorfahren), werden sie autozygot genannt. Wenn die Allele nicht durch Nachkommenschaft identisch sind (soweit das bekannt ist), werden sie allozygot genannt.

Genotyp: Die Allele die ein Individuum auf einem Gen trägt. Die Genetische Zusammensetzung einer Katze.

Phänotyp: Die äussere Erscheinung einer Katze, wie die Katze aussieht.

Haploid: Individuen die eine Kopie eines jeden Gens tragen.

Diploid: Individuen die zwei Kopieen eines jeden Gens tragen.

Homozygot: Individuum das 2 indentische Allele trägt.

Heterozygot: Individuum das 2 verschieden Allele trägt.

Homogen: Die beiden Gene in einem Paar sind die gleichen. Z.B. 2 rezessive oder 2 dominante.

Heterogen: Die beiden Gene in einem Paar sind unterschiedlich. Z.B. ein Mackerel-Tabby-Gen (dominant) und ein Classic-Tabby-Gen (rezessiv). Das Individuum wird dann das Merkmal des dominanten Gens zeigen, kann aber das rezessive Merkmal an seine Nachkommen weitergeben.

Population: Eine sich untereinander vermehrende Gruppe Organismen; Metapopulationen - teilweise isolierte Untergruppen.

Gen-Pool: Die Ansammlung aller verfügbaren Allele unter reproduktiven Mitgliedern einer Population.

Der Inzucht-Koeffizient misst die Wahrscheinlichkeit, dass zwei Allele durch Abstammung identisch sind (autozygot). Es ist eine Messung der Gene die homogen sind aufgrund der Verwandschaft / Beziehung der Eltern zueinander. Mit anderen Worten, es ist der Prozentsatz der Wahrscheinlichkeit dass ein bestimmtes Gen homogen ist aufgrund des Verhältnisses zwischen den Eltern. 100 % würde dann bedeuten, dass die Katze bei jedem Gen homogen ist. Das heisst, für jedes geerbte Gen von der Mutter, wurde ebenso ein identisches Gen vom Vater geerbt. Das passiert, wenn Vater und Mutter nah verwandt sind. Ein Inzuchtkoeffizient von 0 % würde bedeuten, dass kein Gen homogen ist aufgrund von keinerlei Beziehungen zwischen den Eltern. (Jedoch können Gene per Zufall homogen sein). Falls der Inzuchtkoeffizient 0 % ist, bedeutet das, dass die Eltern der Katze nicht verwandt sind. Einige Beispiele:

  • Wenn eine Katze verpaart wird mit Schwester/Bruder: 25 %
  • Wenn eine Katze verpaart wird mit einem Elternteil: 25 %
  • Wenn eine Katze verpaart wird mit a Halbschwester/Halbbruder: 12.5 %
  • Wenn eine Katze verpaart wird mit einem Großelternteil: 12.5 %
  • Wenn eine Katze verpaart wird mit Cousin/Cousine: 6.25 %